Therapiegebiete

Osteoporose

Kalzium-/Vitamin-D-Supplementierung

Kalzium spielt unter anderem für den Aufbau der Knochen und deren langfristige Gesundheit eine entscheidende Rolle. Jedoch wird mittlerweile auch vermutet, dass eine zu hohe Kalziumaufnahme das Herzinfarktrisiko erhöhen könnte. Durchschnittlich werden über die Nahrung ca. 800 mg Kalzium pro Tag aufgenommen.
Die Schweizer Vereinigung gegen Osteoporose (SVGO) und das Institute of Medicine (IOM) empfehlen für eine optimale Knochengesundheit bei Erwachsenen eine Kalziumzufuhr zwischen 1000 und 1300 mg pro Tag (aus Ernährung und/oder Nahrungsergänzung) in Kombination mit einer Vitamin-D-Gabe.
Daher erscheint eine Nahrungsergänzung mit 500 mg Kalzium pro Tag als optimal.

Vitamin D ist ein wahres Multitalent! So beeinflusst es neben dem Knochen- und Muskelaufbau auch die Kognition, den Blutdruck sowie zerebro- und kardiovaskuläre Risiken in positiver Weise. Als minimal notwendige 25(OH)D-Konzentration im Blut zur günstigen Beeinflussung der Knochengesundheit gibt das Bundesamt für Gesundheit (BAG) einen Wert von mindestens 50 nmol/l an. Unter den erwachsenen Personen weisen jedoch nur ca. 50% einen genügend hohen 25(OH)D-Blutspiegel auf.
Das BAG empfiehlt daher eine tägliche Gabe von 600 internationalen Einheiten (IE) bei allen Personen im Alter von 2 bis 59 und von 800 IE bei allen über 60-Jährigen.

MEDA unterstützt die aktuellen Empfehlungen zum Thema „Osteoporose“. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten.