Therapiegebiete

HPV & Genitalwarzen

Viren sind verantwortlich

Genitalwarzen werden durch eine Virusinfektion (Humanes Papillomavirus, kurz HPV) verursacht, und gehören zu den sexuell übertragbaren Erkrankungen.

Sie können altersunabhängig bei allen sexuell aktiven Menschen jeder Rasse und sozialer Schicht auftreten. Sowohl die homosexuelle als auch die heterosexuelle Bevölkerung ist betroffen.

Diese Viruserkrankung ist ansteckend, die Viren werden durch direkten Hautkontakt während des Geschlechtsverkehrs oder durch anderen intimen Kontakt übertragen. Da manchmal eine lange Zeit vergeht, bevor sichtbare Genitalwarzen auftreten, können auch Menschen mit HPV infiziert sein, deren sexuelle Aktivität bereits längere Zeit zurückliegt. Genitalwarzen können sich drei Wochen bis ein Jahr nach sexuellem Kontakt mit einer infizierten Person entwickeln oder auch völlig ausbleiben.

Kondome bieten den grössten (wenn auch nicht vollkommenen) Schutz vor Ansteckung. In der Schweiz ist eine Impfung gegen risikoreiche HPV-Stämme, welche für die Entstehung des Gebärmutterhalskrebses verantwortlich gemacht werden, zugelassen.