Therapiegebiete

Myasthenie

Die Myasthenie ist eine seltene neurologische Erkrankung, deren charakteristisches Kennzeichen eine Muskelschwäche ist, die sich unter Belastung verschlimmert und in Ruhe wieder bessert.

Sie macht sich durch eine schnelle Ermüdbarkeit bei wiederholten Bewegungen bemerkbar.
Heutzutage ist sie eine gut behandelbare Krankheit. Viele Myasthenie-Patienten führen weitgehend ein normales Leben.

Die Behandlung der Myasthenie ruht auf vier Säulen:

  • Basistherapie
  • Dämpfung des Immunsystems
  • Thymektomie und
  • Krisenintervention.

Auf dieser Grundlage muss für jeden Patienten ein individueller Therapieplan erarbeitet werden, der im Verlauf nach den klinischen Bedürfnissen jeweils weiter angepasst wird.

Für weitere Informationen, besuchen Sie die
Schweizerische Gesellschaft für Muskelkranke.